Interessante Entdeckungen

Interessante Entdeckungen

Wiedereinmal hatten wir eine erlebnisreiche Ausflugswoche. Der Grund für diese kompakte Woche war unser Besuch. Marlis und Reinhard wollten dem kalten Wetter in Deutschland für eine Woche entfliehen und sich die Insel etwas genauer ansehen. Nachdem sich die beiden bei einer Rundfahrt über die Insel einen groben Überblick verschafft hatten, besichtigten wir die Lavahöhle ‘Cueva de los Verdes’. Von dem insgesamt etwa 7 km langen Höhlensystem kann etwa 1 km im Rahmen einer Führung besichtigt werden. Der Guide hatte viel zu erzählen. Leider nur in sehr schnellem Spanisch und schwer verständlichem Englisch. Nicht einmal beim Wechsel zwischen den beiden Sprachen machte er eine Pause. Ein Erlebnis war es aber allemal, vor allem wegen der Beleuchtung, die das Farbenspiel der Mineralien unterstreicht. Am Ende der Führung kommt man in eine sehr große, bequem zu begehende Höhle. Hier sind Stuhlreihen angeordnet, in deren Mitte ein Podest mit einem Flügel steht. Nur das Podest wurde eingebaut. Ansonsten wurde dieser Konzertsaal von der Natur geschaffen.

 

 

Ein Segeltörn in Richtung Lobos bei wenig Wind stand natürlich auch auf dem Programm.

Die Wanderung durch die Papagayo-Strände stand bei uns schon lange auf der Wunschliste. Jetzt bot sich die Gelegenheit, gemeinsam durch dieses sehenswerte Naturschutzgebiet mit den schönsten Sandstränden der Insel zu wandern.

Es standen natürlich noch weitere Sehenswürdigkeiten, von denen wir schon in der Vergangenheit berichtet hatten, auf dem Programm. So verging die Woche wie im Fluge.
Als wir die beiden wieder zum Flughafen gebracht hatten, machten wir noch einen Abstecher nach Nazaret, einem kleinen Villenort mit einem Ausblick über die Berge bis nach Arrecife. Dort befindet sich das von César Manrique in den 70er-Jahren des letzten Jahrhunderts für den Schauspieler Omar Sharif entworfene Haus, das unter Verwendung der natürlichen Felsklippen in den Berg gebaut wurde. Der Schauspieler bewohnte das Haus nur einen Tag, dann verlor er es bei einem Bridgespiel. Am nächsten Tag verließ er die Insel und kam nicht mehr zurück.
Heute kann man das Haus besichtigen. Es hat sich zu einer Kulturstätte entwickelt. Es gibt ein Atelier, eine Galerie, ein Restaurant und eine Bar. Auch Jazzkonzerte finden regelmäßig statt.

Am Mittwoch hatten wir uns Besuch eingeladen. Margrit und Kurt von der ULTIMA sowie Gaby und Wolfgang von der MonAmour. Es war ein sehr schöner  und interessanter Nachmittag und Abend.

 

Für uns geht es jetzt wieder nach Hause, zum etwas vorgezogenen Sommerurlaub. Das Schiff wird auf unsere Abwesenheit vorbereitet. Mit der Werft sind einige Dinge besprochen, die bis zu unserer Rückkehr erledigt werden sollen. Wenn nichts dazwischen kommt, wollen wir in ca. 3 Monaten zurückkehren. Wir werden dann endlich unsere Reise zu den anderen Inseln fortsetzen.

Der Blog macht während dieser Zeit wieder eine

***  Pause ***

Alle eingetragenen Leser erhalten wie immer eine Mail, wenn es Neuigkeiten gibt.

Wir wünschen Euch bis dahin alles Gute … und … bleibt schön neugierig!